Immer mehr Kindern fällt Schule und die damit verbundenen Anforderungen immer schwerer. Nicht selten entwickeln sich eine Lese-Rechtschreib- und/oder eine Rechenschwäche. Wie von der Seite der Schule damit umgegangen werden soll ist auf der Website der Schulpsychologie zu finden.

Andere Worte, die kursieren sind Legasthenie, Dyskalkulie oder Dyslexie. Aber was ist was?

Jegliche Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens und/oder Rechnens, die über das normale Maß hinaus gehen, werden als Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Rechenschwäche bezeichnet. Das kann viele Gründe haben. 

Wenn die Ursache jedoch an differenten Sinneswahrnehmungen und anderen Denkmustern liegt, die genetisch bedingt sind, dann wird sie als Dyslexie bezeichnet. Genauer Legasthenie, wenn es um das Schreiben und Lesen geht und Dyskalkulie, wenn es sich um das Rechnen handelt. Aber was hilft?